Bastelmaterialien ordnen – alles auf einen Blick!

Mai 17, 2021 12 Von Tinkerhome

Wer viel und gerne bastelt, hat meist auch viele Bastelmaterialien. Manche nutzt man häufig, andere eher selten. Doch wie soll man bei den ganzen verschiedenen Bastelmaterialien den Überblick behalten? Ich möchte alles am liebsten auf den ersten Blick finden und setze deswegen vor allem auf durchsichtige Behältnisse, wie Gläser oder Plastikboxen. Aber nicht alles lässt sich in durchsichtigen Behältnissen lagern (leider). In diesem Beitrag zeige ich dir, wie ich meine Bastelmaterialien sortiert habe.

Das Bastelchaos beseitigen

Vorab aber noch ein paar Worte zu mir und dem Thema Ordnung. Eigentlich mag ich Ordnung sehr gerne und liebe es, wenn alles aufgeräumt ist. Genau: eigentlich… Jetzt kommt der Haken an der ganzen Sache: wenn ich bastle, versinke ich im kreativen Chaos. Ich bin dann so vertieft in den Bastelprozess, dass ich um mich herum alles vergesse und das Chaos erst am Tagesende, wenn ich auch wieder einen Blick für die anderen Dinge im Leben habe, bemerke. Deswegen ist es für mich umso wichtiger, dass zumindest meine Bastelmaterialien geordnet sind und alles seinen festen Platz hat. Denn wenn ich jedes Mal wieder überlegen müsste, wie ich wo was wegräume, würde ich ewig brauchen. Denn im Bastelprozess räume ich gerne alle möglichen Materialien aus, um das bestmögliche Ergebnis zu bekommen. So nun komme ich aber zu den Einzelheiten und gebe euch ein paar Einblicke:


Kleine Bastelmaterialien ordnen

Kleine Bastelmaterialien, wie bspw. Perlen, lagere ich super gerne in Gläsern mit Schraubdeckel. Auf die Deckel schreibe ich drauf, was drin ist, sodass ich nicht lang suchen muss. Ich verwende hier übrigens einfache Konservengläser, die sonst im Altglas landen würden und für die ich keine Bastelidee habe. Übrigens hilft hier die ganze Familie beim Sammeln, damit ich immer welche auf Vorrat habe.


Washitape aufbewahren

Lange Zeit flogen meine Washitapes überall rum. Ich hatte keinen festen Platz dafür. Also suchte ich natürlich immer ewig, bis ich das Passende gefunden hatte, falls ich es überhaupt fand… Das ging mir so auf die Nerven, dass ich mir auch hierfür ein kleines DIY überlegt habe. Dafür habe ich aus einem Regalboden ein passendes Stück ausgesägt und die Kanten mit Schmirgelpapier geschliffen. So einen Regalboden bekommst du übrigens im Baumarkt, genau wie eine runde Holzstange, die im nächsten Schritt benötigt wird.

Die Holzstange habe ich mit einer Handsäge zurechtgesägt. Wie lang die Stangen werden, hängt davon ab, wie viel Washitape du besitzt. Ich habe sie extra etwas länger gelassen, da ich meine Sammlung bestimmt noch erweitern werde. Im nächsten Schritt habe ich Löcher in der passenden Größe in das Holzbrett gebohrt. Vorher habe ich abgemessen, wie tief ich bohren muss und mir eine Markierung mit Washitape geklebt. Zum Schluss habe ich die Holzstangen mit Holzleim in die Löcher geklebt. Ich bin super zufrieden mit meiner neuen Aufbewahrung für Washitape.


DIY-Aufbewahrung für Stifte

Für den Großteil meiner Stifte habe ich ein kleines DIY zur Lagerung umgesetzt. Ich habe letztes Jahr einen LACK-Tisch von IKEA [unbeauftragte Werbung] verkleinert, damit er perfekt neben unser Sofa passt. Aus dem Verschnitt habe ich diese Aufbewahrung für Stifte gebastelt. Das Praktische ist, dass man die Stifte in diesem DIY sowohl hinstellen als auch hinlegen kann. Bei einigen Stiften wird die Lagerung nämlich liegend empfohlen, damit diese nicht austrocknen. Da aber natürlich nicht jeder einen LACK-Tisch zuhause hat, den er zuschneiden möchte, habe ich mir zusätzlich überlegt, wie man eine solche Stiftaufbewahrung anders bauen kann.

Falls du auch einen alten LACK-Tisch hast, den du zurechtgesägt hast, dann musst du als erstes die Papierfüllung entfernen. Als Trenner habe ich dünne Holzplatten genommen. Diese haben wir ausgesägt, abgeschliffen und mit Holzleim festgeklebt. Zum Schluss musst du das Holz vom LACK-Tisch etwas anschleifen und dann kannst du das Holz lackieren. Ich habe hierfür weißen Möbellack genutzt und diesen mit ein wenig grauer Acylfarbe eingefärbt. Den Möbellack habe ich mit einer Schaumstoffrolle aufgetragen und dabei bewusst hellere und dunklere Stellen herausgearbeitet. Dieser Look gefällt mir besonders gut. Du kannst aber natürlich auch ein gleichmäßiges Ergebnis erzielen, indem du nur eine Farbe verwendest.

Für alle, die keinen alten LACK-Tisch haben, folgt nun eine kleine Anleitung: Du kannst dir auch aus einfachen Brettern einen Stiftehalter basteln. Welche Dicke die Bretter haben sollen, ist dir überlassen. Du kannst die Bretter einfach zurechtsägen, und je nach Dicke der Bretter mit Holzleim zusammenkleben oder verschrauben. Danach folgst du den Schritten, die ich oben bereits beschrieben habe


Lagerung von fertigen Dekoartikeln

Meine fertigen Dekoartikel lagere ich übrigens auch in Plastikboxen, denn auch hier gilt für mich wieder: alles auf einen Blick sichtbar. Wer sich jetzt fragt, wo ich die ganzen Boxen lagere, fragt sich dies zurecht. Denn ich habe wirklich viel Deko. Und es wird von Jahr zu Jahr mehr, da ich immer wieder neue Ideen habe, aber natürlich auch hin und wieder gerne „fertige“ Dekoartikel kaufe. So nun aber noch ein paar Worte zu den Boxen:
Die Boxen, die ich zur Lagerung der Dekoartikel nutze, sind echt groß. Hier empfehle ich dir, dass du nach einer für dich passenden Größe schaust, denn es gibt viele verschiedene Varianten. Es kommt da natürlich auch immer darauf an, was du in den Boxen lagern möchtest, d.h. ob sich z.B. hohe oder flache Boxen besser eigenen. In den großen Boxen sind meist noch kleinere Schachteln (z.B. Schuhkartons). Die kleinen Schachteln beschrifte ich immer, damit ich auch weiß, was sich darin befindet. Ich habe für jede Jahreszeit mindestens eine große Box. Wo ich all die Boxen lagere? Auf dem Dachboden. Wir haben das Glück, dass über unserer Wohnung ein großer Dachboden ist, den wir nutzen können. Dadurch habe ich im Arbeitszimmer genug Platz für die Bastelmaterialien. Ansonsten müsste ich wahrscheinlich noch regelmäßiger aussortieren…


So nun habe ich dir einen kleinen Einblick in meine Materialsammlung und deren Ordnung gegeben. Ich hoffe, du kannst vielleicht den ein oder anderen Tipp mitnehmen und umsetzen. Aber auch hier gilt, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Jeder hat sein eigenes System. Wenn du dir noch weitere Ideen anschauen möchtest, schau unbedingt bei den folgenden Blogs vorbei. Dort findest du weitere tolle Möglichkeiten, wie du deine Bastelmaterialien ordnen kannst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern 😊

7. März 2021 Bea von Lady Bella DIY-Ordnungsboxen mit Pinnwand
8. März 2021 Lisa von Lalilly Herzilein Ordnung im Nähzimmer schaffen – Borten, Bänder und Kordeln verstauen
20. März 2021 Saskia von Farbenmaedchen Upcycling Körbchen aus Plastikverpackung
25. März 2021 Sandra von Salakreativ Geniale Ideen zur Aufbewahrung mit alten Joghurtbechern
1. April 2021 Luisa von Schere Leim Papier Vom Versandkarton zur Regalbox – Upcycling mit Altpapier
6. April 2021 Liesa von Frau Friemel Schreibtisch DIYs mit Wiener Geflecht
12. April 2021 Rosy von Love Decorations DIY Papierablage aus Kork
24. April 2021 Franzi von Aye, Aye DIY DIY Garnrollenhalter für die Wand selber machen
2. Mai 2021 Kati von Kati Make It DIY-Aufbewahrung | Pimp up dein IKEA KALLAX REGAL
9. Mai 2021 Bea von Lady Bella DIY Pinselbox – ein Upcycling
10. Mai 2021 Wiebke von Wiebke liebt DIY Dosen Upcycling – Ordnung an der Wand
17. Mai 2021 Hanna von Tinkerhome Bastelmaterialien ordnen – alles auf einen Blick!
29. Mai 2021 Antonia von Goldschool DIY-Organizer für die Wand
1. Juni 2021 Nadja von Lieblingsgeschenk Kreativecke ohne Chaos: DIY’s für mehr Ordnung
11. Juni 2021 Nastja von DIY Eule Stoffe ordnen und sortieren