DIY-Insektenhotel: Material, Bauanleitung & Standort

Mai 26, 2020 0 Von Tinkerhome

Du möchtest Bienen helfen und geeignete Nisthilfen für Wildbienen selberbauen?

Dann hilft dir meine Anleitung für ein Wildbienenhotel weiter:

Nisthilfe für Wildbienen

Für meine Eltern zur Silberhochzeit sollte es etwas Besonderes sein. Nach einigen Überlegungen kam mir die Idee: ein selbstgebautes Insektenhotel. Meine Mutter hatte davon gesprochen, dass ein Nachbar ein Insektenhotel gebaut hat und dass dies sehr interessant sei. Also fing ich an mich zu informieren. Aber das war gar nicht so einfach, wie ich dachte. Ich merkte schnell, dass es sehr viel zu beachten gibt, habe ich beschlossen, euch die Ergebnisse meiner Recherchen zusammenzufassen. Aber nicht nur das. Ich erkläre euch auch, wie ihr diese „Vorgaben“ umsetzen könnt. Ich finde es sehr schade, dass man immer wieder Insektenhotels zu kaufen sieht, die nicht nach diesen Vorgaben gearbeitet haben. Bevor ich mich ausgiebig mit diesem Thema befasst habe, habe ich dies natürlich auch nicht bemerkt. Und ich habe tatsächlich auch mit dem Gedanken gespielt, ein Insektenhotel zu kaufen. Aber DIY ist eben doch immer schöner und vor allem auch persönlicher. Also haben wir uns der Herausforderung gestellt. Wir haben uns dann für ein reines Wildbienenhotel entschieden. Die Gründe dafür, nenne ich dir weiter unten.
Nun komme ich aber zur Anleitung:


Material DIY-Insektenhotel

Wir haben für unser DIY-Wildbienenhotel folgende Materialien verwendet:

  • Schutzbrille (Diese solltet ihr beim Sägen und Bohren zur eigenen Sicherheit tragen!)
  • Regalbretter (Die Größe der Bretter könnt ihr individuell auswählen. Je nachdem, wie groß eurer Insektenhotel werden soll.)
  • Holzpfahl mit passender Einschlagbodenhülse
  • Stichsäge
  • Schleifpapier
  • Rundfeile
  • Holzschutzlasur
  • Schrauben
  • Winkel
  • Verschiedene Holzbohrer (Der Durchmesser der Bohrer richtet sich nach der angestrebten Dicke der Löcher.)
  • Gartenschere
  • Heißklebepistole
  • Bleistift
  • Papier + Drucken (Um die Buchstaben und Zahlen auszudrucken)
  • Klebeband
  • Holzblöcke (Aus dem Holzvorrat meines Vaters)
  • Bambusstäbe (Aus dem Garten oder aus dem Baumarkt)

Es gibt auch noch weitere Materialien, die du verwenden kannst. Aber informier dich vorher bitte gut! In einem typischen “Insektenhotel”, welches man bspw. fertig kaufen kann, findest du nämlich noch weitere Materialien, die auf den ersten Blick toll aussehen, aber nicht für Wildbienen geeignet sind. Manche Materialien bieten sogar den Feinden von Wildbienen eine Behausung und sind somit nicht zu empfehlen. Generell sind gemischte Insektenhotels, die für unterschiedliche Insekten geeignet sind, nicht unbedingt sinnvoll. Deswegen haben wir uns auf ein Insektenhotel für Wildbienen konzentriert, ein sogenanntes “Wildbienenhotel”.


Bauanleitung DIY-Insektenhotel

Die Grundlage unseres Wildbienenhotels sind die zwei Holzblöcke, in die wir „A + J“ und „25“ gebohrt haben. Um diese Holzblöcke herum haben wird das Wildbienenhotel aufgebaut und dementsprechend die Größe der Regalbretter ausgewählt. Diese haben wir mit einer Stichsäge zurechtgeschnitten. Danach haben wir die Kanten mit Schleifpapier von Hand geglättet. Die Bretter haben wir mit Schrauben zusammengeschraubt. Damit das Holz wetterfest ist, haben wir es zwei Mal mit einer Holzschutzlasur bepinselt.

Bei der Auswahl der Holzblöcke gibt es einiges zu beachten. Sie sollten aus Hartholz bestehen. Die Bohrungen sollten 12cm tief gehen und der Durchmesser der Bohrungen sollte 3-8mm betragen. Die unterschiedlichen Bienenarten bevorzugen nämlich unterschiedliche Durchmesser. Wichtig ist, dass ihr in die richtige Seite des Holzes bohrt. Es muss in das Längsholz gebohrt werden, d.h. NICHT in die Seite, an der man die Jahresringe erkennt. Bohrt man in die falsche Holzseite, entstehen schnell Risse. Die Löcher kann man in beliebigen Abständen bohren. Ich habe mir ein passendes Motiv ausgesucht, habe mir dieses als erstes ausgedruckt („A + J“ und „25“) und mit Bleistift auf den Buchstaben bzw. den Zahlen die Stellen vorgezeichnet, an denen die Bohrungen später sein sollen. Danach habe ich die Motive mit Klebeband auf die Holzblöcke geklebt. Nun werden die Löcher mit einem passenden Holzbohrer in die Holzblöcke gebohrt. Achtet bitte darauf, dass die Bohrungen glatt sind und keine Spähne zurückbleiben. Die Bienen verletzen sich ihre Flügel an Unebenheiten. Ihr könnt zum Ausbessern eine Rundfeile nutzen.

Auch die Bambusstäbe sollten einen Durchmesser von 3-9mm haben. Die Bambusstäbe haben wir mit einer Gartenschere zugeschnitten. Achtet darauf, dass diese später nicht überstehen, sondern unter dem Dach sind. Auch die Bambusstäbe sollten keine Splitter haben, damit die Bienen sich auch hier nicht verletzen. Auch hier könnt ihr mit etwas Schleifpapier arbeiten. Wichtig ist, dass ihr die Bambusstäbe nicht lose in das Insektenhotel legt. Es besteht die Gefahr, dass Vögel diese einfach herausziehen und sich an den Bienenlarven bedienen. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu verhindern. Wir haben die Bambusstäbe mit Heißkleber im Insektenhotel festgeklebt. Man kann aber auch einen Maschendraht (2cm Maschenstärke) vor die Bambusstäbe spannen. Wenn ihr dies macht, solltet ihr aufpassen, dass genug Platz zwischen den Bambusstäben und dem Draht ist, sodass die Vögel ihre Schnäbel nicht doch durch den Draht stecken können.

Das Insektenhotel haben mir mithilfe von Winkeln auf dem Pfahl befestigt. Was ihr für Winkel verwendet, solltet ihr an das Gewicht und die Größe des Insektenhotels anpassen. Zum Schluss haben wir dann die Holzblöcke in das Insektenhotel gelegt. Diese sind weder verschraubt, noch geklebt. Durch ihr Eigengewicht fallen diese nicht heraus.


Standort DIY-Insektenhotel

Das Insektenhotel sollte zur Sonne, also Richtung Süden, ausgerichtet sein. Damit keine Tiere oder auch Kinder an das Insektenhotel kommen, sollte dieses mindestens 50cm über dem Boden angebracht werden. Wir haben zum Aufstellen des Insektenhotels einen quadratischen Pfahl und eine Einschlagbodenhülse verwendet. Durch die Einschlagbodenhülse ist das Holz nicht in der Erde, wird nicht so schnell feucht und hält dadurch länger.
Zudem haben wir geschaut, dass um das Insektenhotel herum Blumen vorhanden sind. Du kannst sogar eine kleine Blumenwiese extra für Wildbienen in der Nähe anpflanzen. Es gibt sogenannte “Wildblumen-Mischungen für Wildbienen” sogar extra zu kaufen (z.B. im Baumarkt).


Nachtrag:

Mein Vater hat am Dach des DIY-Insektenhotels noch etwas nachgerüstet, damit es besser gegen die Witterung geschützt ist. Er hat zusätzlich ein Blech auf dem Holzdach befestigt, damit dieses langlebiger ist.


Tipps zur Recherche:

Es gibt noch einige weitere Elemente, die man für Nisthilfen für Wildbienen nutzen kann. Im Internet findet man unzählige Varianten. Da ist es gar nicht so einfach, die richtigen Elemente zu finden. Deswegen empfehle ich dir, nur auf seriösen Seiten Recherche zu betreiben, wie z.B. beim Naturschutzbund (NABU) Deutschland. Es gibt auch einen Shop vom Naturschutzbund, in dem ihr Wildbienenhotels kaufen könnt [Werbung ohne Auftrag].


Schon gewusst?
Es gibt in Deutschland hunderte verschiedene Wildbienenarten, die in ihrer Größe variieren. Manche sind winzig klein, sodass man sie gar nicht als Biene wahrnimmt. Und auch in der Wahl ihrer Nistplätze unterscheiden sich die verschiedenen Wildbienenarten. Nicht alle Wildbienen nisten in sogenannten Niströhren. Ca. die Hälfte der Wildbienen niesten in der Erde. Sind die Nistbedingungen an einem Ort besonders günstig (wie z.B. in einem Wildbienenhotel), nisten sich dort mehrere Wildbienen gleichzeitig ein. Viele denken dann (auch ich habe dies gedacht), dass es sich dann um ein Bienenvolk handelt. Dabei leben die meisten Wildbienen allein als Einsiedler.