DIY Geschenkidee: Einfache Lesezeichen mit Wasserfarben basteln

November 9, 2020 0 Von Tinkerhome

Du bist auf der Suche nach einem kleinen einzigartigem Geschenk? Dann sind diese Lesezeichen genau das Richtige! Ich zeige dir wie du diese Lesezeichen basteln kannst. Das ist ganz einfach, sodass die Lesezeichen sogar mit Kindern erstellt werden können.

Dadurch dass diese Lesezeichen aus Laminierfolie bestehen, sind sie sogar wasserfest! Somit können sie auch am Strand oder am Pool genutzt werden, ohne Sorge vor Wasser.

Material Lesezeichen

Einfache DIYs für Dein Zuhause - DIY-Blog | Tinkerhome

Lesezeichen basteln

Als erstes klappst du die Laminierfolie auf. Am besten klemmst du sie etwas fest (z.B. unter Büchern), damit sie nicht verrutscht. Danach malst du eine Seite der Folie mit Wasserfarben an. Hier kannst du so viele Farben wählen, wie du möchtest. Ich mag es sehr, wenn verschiedene Farben ineinander laufen. Achte darauf, dass du nicht die komplette Folie anmalst, sondern ein paar Lücken lässt, damit später ein schönes Muster entsteht, durch das die Wörter durchscheinen.

Je mehr Wasser du verwendest, desto blasser wird die Farbe später. Wenn du die Folie fertig bemalt hast, lässt du sie gut trocknen. Ich habe sie einen Tag trocknen lassen. Ist die Farbe noch nicht ausreichend getrocknet, packt das Laminiergerät nicht richtig und es entstehen Luftblasen.

Nach dem Trocknen klappst du die Laminierfolie zu und laminierst diese ganz normal. Anschließend schneidest du die Lesezeichen zu. Hier kannst du eine Schneidemaschine oder eine einfache Schere nutzen. Ich schneide meist zuerst die Ränder etwas ab, da die Farben meist nicht bis zum Ran gehen. Meine Lesezeichen sind ungefähr 5,5cm breit. Sind die Lesezeichen zurechtgeschnitten, kannst du, wenn du magst, noch ein Loch in das Lesezeichen machen und ein Band durchziehen. Ich nutze dafür einen Locher. Dies ist allerdings kein Muss.

Videoanleitung – Lesezeichen basteln

In diesem Video kannst du dir nochmal in Ruhe anschauen, wie ich diese Lesezeichen bastle.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lesezeichen beschriften

Ich habe die Lesezeichen zu Weihnachten verschenkt und diese zusätzlich personalisiert. Dafür habe ich einfach einen wasserfesten schwarzen Stift verwendet und die Namen oder andere passende Schriftzüge gelettert. Du kannst nicht lettern? Kein Problem! Du kannst dir einfach einen schönen Schriftzug ausdrucken, diesen unter die Lesezeichen legen und abpausen.

Ich schreibe mir die Schriftzüge immer vor, damit ich diese mittig ausrichten kann. Bedenke, dass du für dünne filigrane Schriftzüge auch einen dünnen wasserfesten Stift benötigst.

Du legst den Schriftzug einfach unter das Lesezeichen und paust diesen ab. Gefällt dir das Ergebnis nicht, kannst du den Schriftzug mit Nagellackentferner einfach entfernen.

Je nach Stift kann es sein, dass du den Schriftzug mehrmals nachfahren musst, damit die Farbe schön deckend ist.

Weitere Bastelideen mit dieser Technik:

Mit dieser Technik kannst du natürlich noch viele weitere Ideen umsetzen. Ich zeige dir hier ein paar meiner DIY Ideen, die ich umgesetzt habe. Vielleicht hast du ja Ideen, die sich mit dieser Technik umsetzen lassen.

Geschenkanhänger für Ostern

Ähnlich wie die oben gezeigten Lesezeichen kannst du wunderschön leuchtende Geschenkanhänger für Ostern basteln. Ich habe auch eine Bastelvorlage erstellt, die du dir einfach downloaden kannst.


Getränkeuntersetzer

Ich habe mit dieser Technik auch Getränkeuntersetzer gebastelt. In die Getränkeuntersetzer habe ich neben den Wasserfarben noch Glitzerkonfetti eingearbeitet. Wie das geht erfährst du in meinem Blogartikel “Silvesterdekoration: 5 einfache DIYs für Silvester“. Ich stelle mir diese Getränkeuntersetzer für den Sommer toll in knalligeren Farben vor.


Einfache DIYs für Dein Zuhause - DIY-Blog | Tinkerhome

Auf meinen Social Media Accounts findest du weitere einfache DIYs zum Nachbasteln, die keine ausführliche Bloganleitung benötigen und die du deswegen auf meinem Blog nicht findest. Es lohnt sich also auf meinen Social Media Accounts vorbeizuschauen!